Irina Scherbakowa (RUS) & Karl Schlögel (D)

    Dialog in Zeiten der Sprachlosigkeit

    Ein Gespräch über deutsch-russische Beziehungskrisen

    Faszination und Befremden, Nähe und Angst, Freundschaft und Misstrauen – das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland ist seit jeher widersprüchlich. Seit der Ukraine-Krise, spätestens jedoch seit dem Verdacht, Russland würde den Westen gezielt zu destabilisieren versuchen, sind die Beziehungen zwischen beiden Ländern nachhaltig gestört. Über das schwierige Verhältnis ihrer Heimatländer und die Frage, wie es mit den deutsch-russischen Beziehungen in einer Welt, in der die politischen Kräfteverhältnisse gerade neu justiert werden, weitergehen kann, diskutieren die russische Bürgerrechtlerin und Historikerin Irina Scherbakowa und der deutsche Osteuropaexperte Karl Schlögel. Gemeinsam haben sie das Buch »Der Russland-Reflex. Einsichten in eine Beziehungskrise« herausgegeben, in dem sie vor der Instrumentalisierung von Geschichte warnen und die Notwendigkeit des Dialogs in Zeiten der Krise betonen. 

    Mit
    Irina Scherbakowa, Karl Schlögel

    Moderation
    Christian Holtzhauer

    Koproduktion
    Kunstfest Weimar, Goethe-Institut

    Förderung
    Kulturstiftung des Bundes

    Mit freundlicher Unterstützung durch die Klassik Stiftung Weimar

    Foto: Körber-Stiftung / David Ausserhofer

    Bilder
    <
    >
    Trailer

    Spieltermine

    So 27.08.
    19:00

    Spielort

    Info & Ticketpreise

    10,00 €

    In deutscher Sprache mit englischer Übersetzung

    Barrierefreier Zugang (mit Anmeldung)

Europäische UnionWeimarer Sommer