• DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

    Audrey Dero (BE)

    Die Hip Hip Hip! Box

    Poetische Momentaufnahmen

    Auf dem Marktplatz steht eine Box. Von außen sieht sie aus wie ein Fotoautomat, aber in ihrem Inneren eröffnet sich ein kleines poetisches Wunderwerk. Einzeln oder zu zweit tritt man ein, sucht sich einen der bunten Jetons aus, steckt ihn in den Münzschlitz und der Vorhang öffnet sich. Nicht für ein Foto, sondern für einen Theater-Schnappschuss: eine wenige Minuten dauernde Geschichte für kleine und große Zuschauer*innen, von Märchen und Sprichwörtern inspiriert.

    Ihr »Theater aus Objekten, Geräuschen und Körper«, wie es die belgische Künstlerin Audrey Dero selbst nennt, entführt uns in einen einzigartigen fantasievollen Erzählkosmos. Nur aus Puppen, Geräuschen, Licht und Alltagsgegenständen erschafft sie ein kleines, lebendiges Kino. Intimität und Nähe zum Publikum spielen eine zentrale Rolle in Deros Arbeit. Das verträumte Miniaturtheater ist ihre Antwort auf die Frage, ob es in unserer Event-orientierten Welt noch möglich ist, einen Raum der Fantasie, des Wunderns und der Poesie zwischen Künstlerin und Publikum zu erschaffen. Mitten am Tag, mitten in der Stadt fordert es dazu auf, sich eine kleine Auszeit vom Alltagstrubel zu gönnen.
    Konzept & Spiel
    Audrey Dero

    Begrüssung
    France Everard

    Künstlerische Mitarbeit
    Oriane Varak

    Ausstattung
    Denis Gysen

    Requisite
    Marie-Ghislaine Losseau

    Sounddesign
    Pierre Kissling, Guillaume Leboisselier

    Produktion
    Pudding asbl

    Förderung
    Corridor, T.A.G. Tower's Art Gallery, BAMP Brussels Art Melting Pot, Cera Foundation, Fédération Wallonie-Bruxelles, ILES asbl / Artistproject Suitcase

    Mit Unterstützung von Wallonie-Bruxelles International
    Mit Dank an Christine Verheyden und Muriel Cocquet

    Mit Dank an die Stadt Weimar
    Die Hip Hip Hip! Box

    © FK/PH

    Preise:

    Karten nur vor Ort erhältlich

    2 € / ermäßigt 1 €

    Fr 21.8. und Sa 22.8.
    12:00 – 14:00 und 16:00 – 18:00

    So 23.8.
    12:00 – 13:00 und 15:00 – 18:00

    Dauer ca. 10 min je Geschichte

    Dauer 2h

    keine besonderen Sprachkentnisse erforderlich