About

Kunstfest Weimar 2020

100 Jahre Thüringen – 2020 feiert das Land das runde Jubiläum seiner Gründung. Nach dem »Weimar-Jahr 2019« nutzt das Kunstfest 2020 die Gelegenheit, seinen Fokus zu weiten und sich künstlerisch mit seiner Region auseinanderzusetzen. Was ist Thüringen heute? Was will oder kann es und was sollte es vielleicht sein? Wie verortet sich der Freistaat zwischen Begriffen wie »Musikland«, »grünes Herz Deutschlands«,
»moderner Technikhub« und »romantischer Sehnsuchtsort« mit Burgen, Schlössern und Wäldern. Vielseitig und widersprüchlich, wild und doch traditionell: »Thüringen. Komplex« haben wir als Thema für die Edition 2020 gewählt. Eine Überschrift, die gerade auf Weimar als ein Herzstück Thüringens und als einen der Kristallisationspunkte von Geschichte in Mitteldeutschland zutrifft.

In diesem Vorprogramm finden Sie Spuren und Elemente der Themensetzungen, die sich in unserem Hauptprogramm, das wir Ende April vorstellen, zu einem Gesamtbild verdichten werden. Mit dieser Vorschau wollen wir Lust machen auf mehr: Auf große internationale Stars aus Oper und Tanz wie »La Fura dels Baus« oder Gregory Maqoma, aus Schauspiel und bildender Kunst wie Amir Reza Koohestani oder Anselm Kiefer.

Lassen Sie sich überraschen! Sichern Sie sich Ihre Tickets bereits jetzt: zum Beispiel für die Projekte in der Redoute, der Interimsspielstätte für das in der Sanierung befindliche DNT, die wir Ende August eröffnen dürfen.

Seien Sie willkommen – einmal, mehrfach, immer wieder.
Wir freuen uns auf Sie!
Rolf C. Hemke und das Kunstfest-Team 2020


The state of Thuringia is preparing to celebrate its 100th anniversary in 2020. Following the «Weimar Year 2019», the Kunstfest will use the upcoming commemorative in 2020 as an occasion to broaden its horizons nd artistically explore the region where it is situated. What is Thuringia today? What does it want to be, what can it be, or perhaps should it be? How does the Free State of Thuringia see itself as a «land of music», «the green heart of Germany», «a modern hub of cutting-edge technology» or a «romantic setting» with fortresses, castles and forests? Multifaceted, contradictory, wild and yet traditional: «Thuringia. Complex» – a title that could equally apply to Weimar as the heart of Thuringia and one of central Germany’s focal points of historical significance.

In this preliminary programme, you find traces and elements of our central themes which will be fully condensed in our main programme end of April. We hope this preview will whet your appetite for exciting events featuring big international stars from the opera and dance such as «La Fura dels Baus» or Gregory Maqoma, from drama theatre and fine arts, like Amir Reza Koohestani and Anselm Kiefer.

There are many surprises awaiting you! Book your tickets now for top-rate events staged at the Redoute, which will open in August as the interim performance venue during the renovation of the DNT.

We look forward to welcoming you – once, again and many more times to come!
Rolf C. Hemke and the Kunstfest Team 2020

Geschichte / History

Das Kunstfest Weimar, 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen gegründet, ist Thüringens größtes und bekanntestes Festival für zeitgenössische Künste.

Seit 2014 wird das Kunstfest vom Deutschen Nationaltheater Weimar ausgerichtet. Von 2014 bis 2018, unter der künstlerischen Leitung von Christian Holtzhauer, hat sich das Festival gegenüber allen Kunstformen geöffnet. Internationale und überregionale Tanz- und Theatergastspiele stehen ebenso auf dem Programm wie verschiedene Konzertformate, spartenübergreifende Projekte, Literatur, Film, bildende Kunst und Kunst im öffentlichen Raum. Viele Projekte entstehen im Auftrag bzw. unter Beteiligung des Kunstfests und erleben hier ihre Ur- oder deutsche Erstaufführung. Die Stadt Weimar ist Bühne, Thema und Hauptakteur des Kunstfests. Weimar – das sind mehr als 500 Jahre deutscher Geschichte auf engstem Raum. Wie zeitgenössische Künstler*innen produktiv mit dieser Geschichte umgehen können, ist eine zentrale Frage der Programmplanung.

In den ersten beiden Jahren des Bestehens des Kunstfests war Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger Intendantin und übergab 1992 die künstlerische Leitung an Johannes Gross. Von 1993 bis 2001 wurde das Kunstfest unter der Intendanz von Bernd Kauffmann von der Stiftung Weimarer Klassik veranstaltet. In diese Zeit fiel auch das Kulturstadt Europa Jahr 1999. 2002 wurde das Kunstfest von Ralf Schlüter geleitet und 2003 von Hellmut Seemann, dem Präsidenten der Klassik Stiftung Weimar. Von 2004 bis 2013 prägte Nike Wagner das Programm des Kunstfests Weimar, das während dieser Zeit den Namen »pèlerinages« trug und sich in erster Linie als Musikfestival definierte.

Das Kunstfest ist heute, ein vielseitiges und lebendiges Festival, das mit seinem umfangreichen und vielseitigen Programm die Bewohner*innen Weimars gleichermaßen anzusprechen vermag wie die zahlreichen Gäste der Stadt. Seit 2018/19 ist Rolf C. Hemke der neue künstlerische Leiter.


The Kunstfest Weimar is central Germany’s leading festival of the arts, staged every year since 1990 in late summer. It presents outstanding examples of contemporary art at theatres, concert halls, museums, castles, libraries, streetsand plazas in the culturally historical city of Classical Weimar. This year’s programme features a wide range of theatre, dance, music, literature, film and fine arts productions. In the lead up to the festival, internationally acclaimed artists willmeet with the city’s young, creative scene and transform Weimar into an inspiring, dynamic stage. Numerous projects are specially commissioned each year for the Kunstfest, ensuring that visitors enjoy an unforgettable experience in Weimar during the festival weeks. The festivities includea variety of programmes for younger audience members and their families, as well as an extensive accompanying programme at no additional cost.

We cordially invite you to experience Weimar from a differentangle during these 17 festival days. Strike up conversation with our featured artists and fellow audience members.

Come celebrate the arts with us – in Weimar!