Spielorte / Venues

Deutsches Nationaltheater, Großes Haus

Mit einem breiten Repertoire von klassischen bis zeitgenössischen Werken und Uraufführungen in den Bereichen Musiktheater, Schauspiel und Konzert sowie zahlreichen weiteren Veranstaltungen prägen das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar den Kultur- und Veranstaltungskalender der Klassikerstadt. Jährlich finden über 600 Aufführungen in den verschiedenen Spielstätten Großes Haus, E-Werk, Studiobühne, Foyer und in der Weimarhalle statt.

The Deutsche Nationaltheater and the Staatskapelle Weimar shape the city’s calendar of cultural events with a wide range of works and premieres – from classical to contemporary – in the sectors opera, theatre and concert. More than 600 performances are given each year at different venues: the Große Haus, the E-Werk, the Studiobühne, the Foyer and the Weimarhalle.

Im Jahr 1897 wurde am Weimarer Kirschberg mit dem Bau eines Elektrizitätswerkes begonnen, das ein Jahr später zum ersten Mal Strom an die Stadtbewohner lieferte. Kurz nach der Errichtung des Werks entstand im Sommer 1899 ein Straßenbahnnetz, das ebenfalls vom Kirschberg aus mit Energie versorgt wurde. Erhalten hat sich aus der nur kurzen Tram-Phase Weimars das alte Straßenbahndepot, das inzwischen zum Programmkino geworden ist: dem Lichthaus Kino. Bis 1996 liefen die Heizkessel des Elektrizitätswerkes, dann waren auch diese nur noch Geschichte und das Industriedenkmal begann eine zweite Karriere als Kunst- und Kulturstätte.

In 1897 work began on the construction of an electricity plant on Kirschberg in Weimar. One year later the plant was already providing electricity for the city’s inhabitants. Shortly after completion of the plant, a tram network was built in summer 1899 which also ran on energy from Kirschberg. The old tram depot is all that remains of that short tram-phase in Weimar, and meantime that is used as an art-house cinema: the Lichthaus Kino. The boilers of the electricity plant were still in operation until 1996, then they too became part of history, and the industrial monument began its second career as an art and cultural site.

Glanzstück des 1908 neueröffneten Hoftheaters war (und ist heute noch) der Licht durchflutete klassizistische Foyersaal im ersten Stock. Während der Vorstellungen im Großen Haus wird er für die Pausenversorgung genutzt. Zudem ist das Foyer auch ein beliebter Veranstaltungsort für Matineen, Soireen, Lesungen, Gesprächsrunden und Kammerkonzerte.

The highlight of the Hoftheater, reopened in 1908, was (and still is today) the light-flooded, classicist foyer room on the first floor. During the performances in the big house he is used for the break supply. In addition, the foyer is also a popular venue for matinees, soirees, readings, round tables and chamber concerts.

Der Kasseturm ist ein ehemaliger Turm der Stadtmauer von Weimar, der um das Jahr 1500 erbaut wurde. Er diente zur Verteidigung und als Munitions- und Waffenlager. Im Jahr 1774 wurde er zum Sitz der Fürstlichen Landeskasse  und erhielt schließlich den Namen »Kasseturm«. Über die nächsten Jahrhunderte wurde er als Lager für Obst und Gemüse und Luftschutzkeller genutzt, und wurde 1961 zum Studentenclub der FDJ (DDR- Jugendverband). Heute wird er von dem Studentenclub Kasseturm e.V. betrieben und ist ein wichtiger Ort für Konzerte und Veranstaltungen in Weimar.

Veranstaltungen / Events

Das Hotel Elephant am Markplatz Weimar blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1696 als Wirtshaus erbaut, boten die Räumlichkeiten auch Unterkünfte für Kaufleute und Reisende. Bald darauf zog das Haus verschiedenste Künstler an, die sich zusammenfanden, um zu tafeln und zu plaudern. Ob Wieland, Herder oder Goethe, Schiller, Liszt und Wagner - alle waren im Wirtshaus am Markt zu finden. Später kehrten auch Bauhauskünstler hier ein.

1933 wurde der Verein Elephant Weimar e.V. Eigentümer des Hotels, kurz darauf wurde das 400-jährige historische Gebäude zusammen mit nebenstehenden Häusern wegen angeblicher Baufälligkeit abgerissen. 1938 feierte das Hotel seine Neueröffnung und galt mit Autolift zum Parkhaus als eines der modernsten Europas. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen statt Künstlern die US- und Rote Armee in die Räumlichkeiten ein. Ab 1945 war der Elephantenkeller als Wirtshaus wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, wurde jedoch nicht als Unterkunft genutzt. Vielen bekannt ist das Hotel durch seine Verewigung in Thomas Manns Roman »Lotte in Weimar«, in dem er Goethes Jugendliebe dort übernachten ließ. Durch seine Antwort auf die Einladung zur Verleihung des Schiller-Preises 1955 - man möge ihm ein Zimmer im Elephanten reservieren - gab Mann auch den Anstoß, diesen wieder als Gasthof zu eröffnen.

Das heutige Hotel Elephant bietet mit seiner Geschichte und durch moderne Nachhaltigkeit nicht nur einen perfekten Ort zum Speisen und Übernachten, sondern auch für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen.

The Hotel Elephant on the Market Square has a long history. It was built as a tavern in 1696 and also provided accommodation for merchants and travellers. Soon the establishment attracted all kinds of artists who would meet here to eat and talk – be that Wieland, Herder, Goethe, Schiller, Liszt and Wagner – they were all to be found at the holstery on the Market Square. Later it was also frequented by Bauhaus artists.

In 1933 the hotel was bought by the association Verein Elephant Weimar and shortly afterwards the 400-year-old historical building was demolished along with the neighbouring houses, supposedly because they were derelict. The hotel was reopened in 1938 and was considered to be one of the most modern in Europe as it had a car lift to the parking lot. After the Second World War, the US and the Red Armies replaced the artists. As of 1945 the Elephant Cellar was made accessible to the public as a tavern, but was not used for accommodation.

The hotel is well known because Thomas Mann mentions it in his novel «Lotte in Weimar». The novelist has Lotte, the love of Goethe’s youth, stay there. When Mann was invited to the presentation of the Schiller Prize in 1955, he replied by requesting that a room be reserved for him at the Hotel Elephant – thus provided the impetus for it to be used as a hotel again. Given its history and its sustainable modernisation, the Hotel Elephant is today not only a perfect place to dine and overnight, but also a perfect venue for all kinds of cultural events.

Informationen, Konzerte & Treffpunkt

Freund*innen treffen, Bands lauschen, den perfekten Festivalmarathon planen oder einfach eine Pause in der Sonne einlegen: Im Herzen der Stadt schlägt das Kunstfest 20 Tage lang seine Zelte auf und verwandelt den Künstlergarten zusammen mit dem Meyer-Pavillon auf dem Theaterplatz in das Areal des Festivalzentrums. Hier gibt es Informationen, Materialien und Neuigkeiten zum Programm, eine Bar und eine Bühne für das abwechslungsreiche und kostenlose Rahmenprogramm.
Genug Gelegenheit also, mit Künstler*innen und Akteur*innen des Kunstfests oder anderen Zuschauer*innen ins Gespräch zu kommen.

Schauen Sie vorbei und feiern Sie mit uns!

1776 wurde der Park entlang der Ilm unter großem Einfluss von J.W. von Goethe gestaltet und ist heute mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten weltweit bekannt. Auf dem Weg von der Sternbrücke zu Goethes Gartenhaus befindet sich der Stern. Der Platz, ein beliebter Treffpunkt in Weimar, wurde nach seiner sternförmigen Wegführung benannt, welche auf den Barockgarten vor der Umgestaltung durch Goethe zurückgeht.

The Park an der Ilm (Park on the Ilm, short Ilmpark) is a large Landschaftspark (landscaped park) in Weimar, Thuringia. It was created in the 18th century, influenced by Johann Wolfgang von Goethe, and has not been changed much, preserving a park of the period. It forms part of the World Heritage Site «Classical Weimar».

Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events

Das Reithaus befindet sich im Park an der Ilm zwischen der Anna Amalia Bibliothek und dem Residenzschloss. Im Jahr 1718 wurde das Gebäude durch den Herzoglichen Baumeisters Christian Richter (1665-1722) im Barockstil errichtet. Es wurde auf den Ruinen des ursprünglichen Reithauses, welches durch die große Flutkatastrophe im Jahr 1613 zerstört wurde, erbaut.


© Andreas Michael Werner

The Park an der Ilm (Park on the Ilm, short Ilmpark) is a large Landschaftspark (landscaped park) in Weimar, Thuringia. It was created in the 18th century, influenced by Johann Wolfgang von Goethe, and has not been changed much, preserving a park of the period. It forms part of the World Heritage Site «Classical Weimar».

Veranstaltungen / Events

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des 1919 in Weimar gegründeten Staatlichen Bauhauses eröffnete 2019 das neue Bauhaus-Museum Weimar und präsentiert seit dem die Schätze der weltweit ältesten Bauhaus-Sammlung. Als Ort der offenen Begegnung und Diskussion erinnert es an die frühe Phase der bedeutendsten Design- und Kunstschule des 20. Jahrhunderts und verknüpft deren Geschichte mit Fragen zur Lebensgestaltung von Heute und Morgen.


© Klassik Stiftung

On the occasion of the 100th anniversary of the State Bauhaus in Weimar, the Klassik Stiftung Weimar presented the grand opening of the new Bauhaus Museum Weimar in April 2019, showcasing the treasures of the world’s oldest Bauhaus collection. As a place of open encounter and discussion, the museum highlights the early phase of the most influential school of art and design of the 20th century, tying its history to questions of how we envision our living environment today and in the future.


© Klassik Stiftung

Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
© Privat
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen / Events

Bei den Veranstaltungen »Schwimmen nach … (Thüringen)« und »Mephistopheles«



Alle Termine und Orte für »Mephistopheles«


Fr. 28.08./ 20:30 Uhr: Alte Feuerwache Weimar


Sa. 29.08./ 20:30 Uhr: Schloss Elisabethenburg, Meiningen


Di. 01.09./ 20:30 Uhr: Zughafen Kulturbahnhof, Erfurt


Fr. 04.09./ 20:30 Uhr: Festival Provinzschrei, Kloster Veßra



Alle Termine und Orte für »Schwimmen nach … (Thüringen)«


Do 27.8. 20:00 Premiere: Jena, Kulturschlachthof Jena


Fr 28.8. 20:00 Meiningen, Schloss Elisabethenburg / Schlosshof


Sa 29.8. 20:00 Apolda, Eiermannbau / IBA Thüringen


So 30.8. 20:00 Erfurt, Zughafen Kulturbahnhof


Di 1.9. 20:30 Weimar, Alte Feuerwache Weimar


Mi 2.9. 20:00 Eisenach, Kunstpavillon


Do 3.9. 20:00 Suhl, Stadtmitte (www.provinzkultur.de)


Fr 4.9. 20:00 Gera, Häselburg / Altes Wannenbad


Sa 5.9. 20:00 Gotha, Kulturhaus Gotha
(geänderter Spielort!)


So 6.9. 16:30 Mühlhausen, 3k Theater – Kunst, Kultur, Kommunikation E.V.


Mo 7.9. 19:30 Neustadt An Der Orla, Augustinersaal


Di 8.9. 20:00 Jena, Trafo


Mi 9.9. 20:00 Bad Frankenhausen, Regionalmuseum Bad Frankenhausen


Do 10.9. 19:30 Hirschberg, Villa Novalis


Fr 11.9. 20:00 Kleinneundorf, Gasthaus Fridolin


Sa 12.9. 20:00 Friedrichsrode, Kunsthof Friedrichsrode


So 13.9. 16:30 Wolfsbehringen, Natur- und Kulturhaus



Orte für »Glück der Provinz«


ACC Galerie Weimar & Jenaer Kunstverein


& zehn Orte thüringenweit, siehe Veranstaltungsseite



Ein typisches Vorstadtquartier, kleine Handwerks- und Industriebetriebe,Einfamilienhäuser, Kleingärten begrenzt durch die Plattenbausiedlung Weimar-West. Das alte Gaswerk der Stadt ist hier für Fremde nicht auf den ersten Blick erkennbar. Doch wer genauer hinschaut,ahnt, dass sich
auf dem Gelände mit morbidem Charme mehr verbirgt als zunächst erkennbar. Wo vor 100 Jahren Gas erzeugt wurde, brodelt seit zehn Jahren ungebremste – kulturelle – Energie, erzeugt von KünstlerInnen, StudentInnen und Startups, die erfolgreich Kreativität ins Stadtzentrum und ins Umland senden.