KUNSTFEST 2021 & Nachhaltigkeit

#NACHHALTIGESKUNSTFEST — DAS KUNSTFEST WEIMAR & PLANT-MY-TREE®

»Jeder Baum ist ein Kunstwerk, … Kunst und Klimaschutz passen zusammen«, sagt Sören Brüntgens, der Gründer von PLANT-MY-TREE®, einer Initiative, die Aufforstungsprojekte zur CO₂-Kompensierung in ganz Deutschland durchführt. Das KUNSTFEST WEIMAR hat sich mit PLANT-MY-TREE® etwas Besonderes ausgedacht, damit auch Sie mit Ihrem Besuch die Möglichkeit haben, Ihren eigenen CO₂- Abdruck sowie den des KUNSTFESTS zu reduzieren: Beim Kauf eines Tickets können Sie sich dazu entscheiden, einen Mehrbetrag von 1 € für den Theaterbesuch zu bezahlen und damit einen Beitrag zur Aufforstung des Waldes in Thüringen zu leisten. Auch Baumpatenschaften in dem von PLANT-MY-TREE® eigens für das KUNSTFEST WEIMAR geschaffenen Aufforstungsgebiet im Thüringer Wald können Sie beim Festival-Pavillon erwerben. Die Philosophie von PLANT-MY-TREE® ist es, keine Monokulturen, sondern Mischwald-Biodiversität zu fördern, die dank einer eigens ins Leben gerufenen Stiftung mit Projektlaufzeiten von mindestens 99 Jahren ohne wirtschaftliche Nutzung erhalten und geschützt wird — so entsteht regional über Generationen hinweg ein natürlicher Lebensraum für Insekten, Pflanzen und Tiere. Jeder Baum zählt — Schaffen Sie mit uns ein #nachhaltigeskunstfest.

Weitere Informationen unter plant-my-tree.de


SCHWERPUNKT NACHHALTIGKEIT

Wenn das Klima kippt, worauf sollen wir uns dann noch freuen? Wo bleibt dann noch Raum für Kunst und Lebensfreude? Wie können wir jetzt handeln, um ein stabiles, lebensfreundliches Klima auch für kommende Generationen zu gewährleisten? Diese Fragen sind ernste Realität und beschäftigen uns am KUNSTFEST WEIMAR, da wir an nachhaltigen Perspektiven nicht nur für Kunst und Kultur im Allgemeinen, sondern auch ganz konkret im Gestalten von Gemeinschaft und Zusammenhalt in Weimar 2021 interessiert sind.
 

Projekte zum Schwerpunkt »Nachhaltigkeit«

»And when we change ...«

»und alle tiere rufen: dieser titel rettet die welt auch nicht mehr«

»Landscapes and Bodies #1–5«

»Diskurs — Klimawandel und Wachstumsgesellschaft«

»Dimanche«

»Diskurs — Die Zukunft des Waldes«
 

Neben diesen Projekten im Hauptprogramm hat sich unser Theaterpädagoge Arne Pohlmeier mit lokalen Weimarer Partner*innen, Künstler*innen und Bürger*innen zusammengetan und Projekte initiiert, die dazu anregen selbst mitzumachen, künstlerisch in Aktion zu treten und eigene klimaspezifische Denkanstöße und nachhaltige Lösungsansätze zu formulieren.
 


WASTIVAL: Das Skulpturprojekt Nachhaltigkeit 2021

Eine Reihe von Studierenden und Absolvent*innen des MFA Studienganges »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien« der Bauhaus-Universität Weimar haben sich beworben um gemeinsam mit Weimarer*innen und Thüringer*innen das Skulpturprojekt Nachhaltigkeit zu gestalten. Ausgewählt wurden Farzane Vaziritabar and Elham Asadpour mit ihrem Projekt: WASTIVAL! Diese beiden Künstlerinnen nähen aus alten Quittungen einen roten Teppich und aus Haushaltsmüll verrückte Kostüme. Zum krönenden Abschluss gibt es sogar eine Modenschau auf den Treppen des DNT.

Machen Sie mit: spenden Sie ihre Quittungen, helfen Sie den Künstlerinnen beim Erstellen der Kostüme oder schlüpfen Sie als Model in eines der Müllkostüme!

Weitere Informationen bei Instagram: @WASTIVAL

Tägliche Kunstaktion zum Mitmachen: vom 25.-29. AUG, 10-13 UHR und 14-17 UHR auf dem Theaterplatz, Weimar. Schauen Sie vorbei!

Abschluss mit rotem Teppich und Modenschau, SO, 29. AUG — 18 UHR

 

GENERATING GATHERING

Wenn wir die Klimawende meistern wollen müssen wir der Spaltung und Polarisierung unserer Gesellschaft entgegen wirken. Mit unserem Projekt GENERATING GATHERING setzen wir uns für ein Gesellschaftsmodel ein, das sich durch Austausch, Dialog und Integration auszeichnet. 5 Thüringer Künstler*innen mit Flucht- oder Migrationserfahrung entwickeln gemeinsam Workshopformate, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Angelehnt an das Reenactment »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche« (25. AUG - 11. SEP) laden die Workshops dazu ein, sich einerseits mit dem NSU-Komplex und dem strukturellen Rassismus in unserer Gesellschaft  auseinanderzusetzen und andererseits künstlerisch-gestalterisch an der Umsetzung einer offenen, pluralen und deutlich antirassistischen Lebensweise zu arbeiten.
 

Freie Workshops zum Mitmachen:

SA, 28. AUG —  11 & 15 UHR

SO, 29. AUG —  11 & 15 UHR

Treffpunkt: KUNSTFEST Pavillon auf dem Theaterplatz

Jede*r kann teilnehmen!

Ganz besonderes Highlight: Der Workshop um 11 Uhr am 28. August wird ergänzt durch die Teilnahme eines ganz besonderen Gastes: Autorin, Aktivistin, Auschwitz- und Buchenwaldüberlebende Éva Pusztai.

Im weiteren Verlauf des KUNSTFESTS stehen die kostenlosen Workshops auch für Schulen in Weimar und Umgebung zur Verfügung. (Anmeldung und Information per Email an arne.pohlmeier(at)nationaltheater-weimar.de)


 

»HÄNDE HOCH! DAS IST EIN ÜBERFALL!«

Eine Kooperation des KUNSTFESTS mit dem Team Jugendarbeit Weimar.

Mit einer Mischung aus Musik, Performance, Film und Graffiti lassen junge, lokale Akteure eine nachhaltige und vielfältige Zukunft präsent werden.

SO, 29. AUG — AB 16 UHR | KUNSTFEST-Summerlounge am Kasseturm

Graffiti-Performance von Robert Zjaba und Manuel Haupt vom »Just Letters« Festival

— AB 17 UHR

Djs an den Turntables kuratiert von Ivana Buhl vom Verein »Brettern«

DO, 2. SEP — 19 -20.30 UHR | KUNSTFEST-Summerlounge am Kasseturm

Kurzfilmfestival »Perspektive Zukunft«: Kurzfilme aus Weimar und der weiten Welt zum Thema Zukunft und Nachhaltigkeit. Kuratiert von Sahar Darvishzadeh und Salman Vakili.

SO, 5. SEP — AB 17 UHR | KUNSTFEST-Summerlounge am Kasseturm

Open Call Konzert (lokale Künstler*innen aus Weimar und Umgebung) kuratiert von Max Hake und Franz Steinhorst von der Band »Impermanence«.


 

»WEIMAR MACHT AUF! #2«

Mit Blick auf die nahende Klimakatastrophe kommen Menschen aus Weimar zusammen und begeben sich auf künstlerische Spurensuche nach Lösungsansätzen und Hoffnungsschimmern. Musik, Gesang, Schauspiel, Tanz und Kunst ergänzen einen geführten Spaziergang durch den Weimarer Stadtteil Parkvorstadt (vom Carl-Alexander-Platz vorbei am Haus am Horn bis hin zur Gaststätte am Horn)

Treffpunkt/Start: auf der Grünfläche vor der Hochschule für Musik Franz Liszt, Carl-Alexander-Platz 1, 99425 Weimar

DAUER

ca. 75 Minuten

TERMINE

FR, 10. SEP — 18, 18.20, 18.40 UHR
SA, 11. SEP — 15, 15.20, 15.40 UHR