Aktuelles

GÄSTELISTE »438 TAGE NSU-PROZESS — EINE THEATRALE SPURENSUCHE«

Zum Festivalauftakt startet das bereits im Vorfeld des Festivals viel beachtete Projekt »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche«, ein 17-tägiges Reenactment des Münchener NSU-Prozesses mit zahlreichen prominenten Gästen aus Politik Wissenschaft und Kunst.
So nehmen Mitglieder der Thüringer Landesregierung wie Kultur-, Bundes- und Europaminister Benjamin-Immanuel Hoff, Finanzministerin Heike Taubert oder Justizminister Dirk Adams teil, genauso wie die Landtagsopposition vertreten ist durch Prof. Mario Voigt oder den Thüringer CDU-Chef Christian Hirte. Die Linken-Bundesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow und Antje Tillmann, finanzpolitische Sprecherin der CDU-Bundestagsfraktion, sind die prominentesten Bundespolitiker. Die Oberbürgermeister von Weimar, Jena oder Zwickau engagieren sich genauso wie Aiman A. Mazyek, Vorsitzender d. Zentralrats der Muslime in Deutschland. Kunstschaffende wie Shermin Langhoff, Intendantin des Berliner Maxim Gorki-Theaters, Çağla İlk, Direktorin der Kunsthalle Baden Baden oder der Berliner Filmschauspieler Johann von Bülow kommen zur Mitwirkung nach Weimar. Hervorzuheben ist zudem die Präsenz einer Reihe von Zeitzeugen des Münchener Prozesses wie z. B. die Nebenklagevertreter Rechtsanwälte Mehmet Daimagüler und Sebastian Scharmer, genauso wie von Opferangehörigen und Betroffenen von Anschlägen des NSU wie Semiya Şimşek, Gamze Kubaşık, Gavriil Voulgaridis. Auch Weimarer Bürgerinnen und Bürger lesen Textausschnitte aus NSU-Prozessprotokollen ein. 


Hier finden Sie die Gästeliste sowie weitere Informationen zu »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche«

 

Zu den Livestreams von »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche«

Weitere Informationen zu den Diskursveranstaltungen zu »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche«

Weitere Informationen zu den Workshops zu »438 Tage NSU-Prozess — Eine theatrale Spurensuche«